• Home
  • English
27.09.16

Forschung

Dipl.-Ing. Gabriele Fohr
Wissenschaftlerin: EnAHRgie • ZIE

Dipl.-Ing. Gabriele Fohr

Dipl.-Ing. Gabriele Fohr

EA European Academy GmbH
Wilhelmstraße 56
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

+49 (0) 26 41 973-305
+49 (0) 26 41 973-320

E-Mail versenden
Download vCard

Aufgaben in der EA European Academy

      • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Projekt „EnAHRgie: Nachhaltige Gestaltung der Landnutzung und Energieversorgung auf kommunaler Ebene. Umsetzung für die Modellregion Kreis Ahrweiler“
      • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Analysen von Mehrebenen-Gestaltungsprozessen für zukünftige Energiesysteme als Grundlage für zukunftsfähige Innovationen im Energiebereich (ZIE)“

        Beruflicher Werdegang

        • Seit 4/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der European Academy GmbH
        • 2010–11 Akademische Mitarbeiterin und Stipendiatin im Innovationskolleg Stadt-Klima Potsdam der Fachhochschule Potsdam
        • 2009–10 Akademische Mitarbeiterin im BMBF-Projekt „Sciencein3D“ der Universität Potsdam
        • 2007–09 Online-Redakteurin im Bereich Regenerative Energien, Deutsche Energie-Agentur (dena)
        • 2002–04 Studentische Mitarbeiterin, u.a. Projektbegleitung „Lernende Regionen“ und „Medien und IT Berlin-Brandenburg“, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)
        • 2001–02 Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt „Virtual Clay Modeling“ der Fraunhofer Gesellschaft (Fraunhofer IPK)

        Ausbildung

        • 2012 Certified Project Management Associate (GPM/ IPMA)
        • 2005 Dipl.-Ing. Stadt- und Regionalplanung, Technische Universität Berlin

        Publikationen

        • Stieglitz, S., Lattemann, C. und Fohr, G. (2010): „Learning Arrangements in Virtual Worlds“, 43rd Hawaii International Conference on System Sciences, DOI Bookmark: doi.ieeecomputersociety.org/10.1109/HICSS.2010.251
        • Lattemann, C., Stieglitz, S. und Fohr, G. (2009): „Messung der Qualität von Lernarrangements in Virtuellen Welten“, GeNeMe Konferenz Dresden