• Home
  • English
28.05.16

„Grand Challenges“ meistern – der Beitrag der Technikfolgenabschätzung 

Vom 16.–18. November 2016 findet die 7. Konferenz des „Netzwerks Technikfolgenabschätzung“ (NTA) im Universitätsclub Bonn statt. In diesem Rahmen feiert die EA European Academy auch ihr 20jähriges Bestehen.

Workshop-URL: http://www.ea-aw.de/nta7-2016

 

Grand Challenges bzw. große gesellschaftliche Herausforderungen sind Leitbegriffe aus dem forschungspolitischen Raum der EU, die in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Konjunktur durchgemacht haben. Sie fanden insbesondere Eingang in die Formulierung übergeordneter Strategien zur Förderung und Koordinierung gesellschaftlich relevanter Forschung und Innovation in Europa. Im deutschsprachigen Raum werden neben dem demographischen Wandel spezifische Herausforderungen durch Klimawandel, Gesundheitsfragen, moderne Mobilitäts- und Kommunikationskonzepte sowie für die zivile Sicherheit erkannt. Dabei gilt es, die Entwicklung geeigneter Schlüsseltechnologien oder Verfahrensansätze im gesellschaftlichen Dialog zu untersuchen und ggf. zu fördern.

Grand Challenges sind somit genuin auch Gegenstände von Technikreflexion und -abschätzung, wenn entsprechende gesellschaftliche Problemlagen technisch veranlasst sind oder für technische Lösungsmöglichkeiten zugänglich erscheinen. Klassischerweise zählen hierzu die Beurteilung technischer induzierter Risiken, die Reflexion von nachgelagerten Nachhaltigkeits- und Akzeptanzfragen und auch entsprechende Lösungsvorschläge aus technikethischer sowie aus innovationsgetriebener Perspektive.

Mit dieser Konferenz, die das Netzwerk Technikfolgenabschätzung (NTA) zusammen mit der EA European Academy of Technology and Innovation Assessment organisiert, erarbeitet die TA-Community Beiträge zum Umgang mit großen Herausforderungen unserer Zeit. Zwischen dem 16. und 18. November 2016 erörtern Vortragende und Plenum aus Sicht der TA Optionen, Potentiale und Barrieren sowie mögliche Nachteile einer an Grand Challenges orientierten Forschungs- und Innovationspolitik.

Vorschläge für Vorträge oder Poster sind sehr willkommen. Bitte beachten Sie den folgenden Call for Papers.

 Call for Papers

 Kontakt an der EA European Academy:

Stephan Lingner

Margret Heyen

  • Seite empfehlen
  • PDF erstellen