• Home
22.11.17

Dr. André Schaffrin, Leiter des EnAHRgie-Projektes, präsentierte Sachstand und Szenarien bei Bürgermeister-Dienstbesprechung im Kreis Ahrweiler. Die Kommunen erhalten Vorschläge für die Umsetzung Erneuerbarer Energien.

Dienstag, 29. August 2017

Möglichkeiten der Energiewende vorgestellt: Achim Haag (v.l.), Dr. Jürgen Pföhler, Dr. André Schaffrin, Dr. Gisela Wachinger und Jonas von Haebler bei der Bürgermeister-Dienstbesprechung im Kreis Ahrweiler | Foto © Kreisverwaltung Ahrweiler

Die jüngste Bürgermeister-Dienstbesprechung im Kreis Ahrweiler beschäftigte sich mit der Energiewende und den Möglichkeiten der Kommunen hinsichtlich Erneuerbarer Energien. Zur Veranstaltung in der Kreisverwaltung lud Landrat Dr. Jürgen Pföhler rund 170 haupt- und ehrenamtliche Amtsinhaber*innen sowie weitere Funktionsträger*innen. Dr. André Schaffrin, Leiter unseres EnAHRgie-Projektes, sprach über das Forschungsprojekt.

Wir setzen mit Fördermitteln des Bundes für den Kreis Ahrweiler das Modellprojekt EnAHRgie um. Am Beispiel des AW-Kreises entwickeln wir zurzeit ein Gesamtkonzept für eine nachhaltige Energieversorgung, das anschließend auf weitere Regionen in Deutschland übertragen wird. Bestandteil des Projektes ist die intensive Beteiligung relevanter regionaler Akteure wie Energieversorger, Wirtschaftsunternehmen, Gemeinden, Verbände und Vereine sowie Bürgerinnen und Bürger.

Auch Achim Haag, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr und Sprecher der Städte und Gemeinden im AW-Kreis hob bei der Bürgermeister*innen-Dienstbesprechung hervor, dass die Energiewende nur als gesamtgesellschaftliche Herausforderung gelingen könne, durch intensive Aktivitäten der Unternehmen, Verbände und vor allem der Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

Unsere Wissenschaftler*innen und ihre Praxispartner erstellten einen Sachstandbericht und errechneten Szenarien, wo sich im Kreisgebiet welche Möglichkeiten der Energienutzung ergeben. Bei der Bürgermeister-Besprechung lieferten die Wissenschaftler*innen einen Überblick.

Für jede Kommune liegen entsprechende Vorschläge bereit, die in einzelnen Energiesteckbriefen erläutert sind und die den Kommunen zugeleitet wurden. Die örtlichen Akteure, vor allem die Ortsbürgermeister*innen und Ratsmitglieder in den Gemeinden und Städten, können sich die vertieften Informationen bei uns einholen. Und zwar beim Energieforum der Kommunen am Dienstag, 5. September, 17 Uhr, ebenfalls in der Kreisverwaltung. Anmeldungen werden erbeten per E-Mail an wachinger dialogik-expert.de oder Mareike.Schulz kreis-ahrweiler.de.