• Home
29.06.17

Energiewende ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt

Freitag, 17. März 2017

von links: Andreas Wittpohl, Detlev Koch, Ghazel Wahisi, Prof. Dr. Nico Stehr, Dr. Ralf Schüle, Prof. Dr. Petra Ahrweiler, Thomas Bloch, Wolfgang Grambs und Dr. André Schaffrin

Freitag, den 17. März 2017. Im Rahmen der 2. Ahrweiler Freiheitswochen lud der Förderverein der EA European Academy e.V. am Donnerstag, den 16. März 2017 zu einem Vortrag und anschließender Diskussion mit namhaften Experten über Klimawandel und Demokratie in den Rathaussaal der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler ein. „Sollten die außergewöhnlichen gesellschaftlichen Herausforderungen nicht Anlass sein, die Gesellschaft und deren Strukturen nachhaltig zu verändern?“, ist eine der Leitfragen der diesjährigen Ahrweiler Freiheitswochen. Klimawandel und Demokratie sind eng miteinander verknüpft. Nur durch die Beteiligung der Bürger/innen kann dem Klimawandel als einer der größten gesellschaftlichen Herausforderungen begegnet werden.

Nach Grußworten des 1. Beigeordneten der Stadt Detlev Koch und dem Vorsitzenden des Fördervereins Andreas Wittpohl begrüßte EA-Direktorin Prof. Dr. Petra Ahrweiler die Gäste im Rathaussaal von Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Es geht bei der Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen um das Gelingen umfassender Transformationsprozesse. Dies ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt, das zunehmend von allen Mitgliedern der Gesellschaft getragen und verwirklicht werden muss, um nachhaltig zu sein“, betonte Prof. Ahrweiler bereits zu Beginn der Veranstaltung.

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen heutiger Gesellschaften. Immer wieder kommen jedoch Stimmen auf, die behaupten, dass die Demokratie ungeeignet sei, um auf die massiven Folgen des Klimawandels zu reagieren, vor denen Politik und Gesellschaft stehen. „Man sollte lieber darüber nachdenken, wie die Demokratie auszubauen wäre, und zwar nicht trotz, sondern gerade angesichts der massiven Herausforderungen des Klimawandels“, plädierte Prof. Dr. Nico Stehr, Inhaber des Karl-Mannheim-Lehrstuhls für Kulturwissenschaften an der Zeppelin Universität,  Friedrichshafen und Gastwissenschaftler an der EA European Academy in seinem Vortrag. „Entscheidungen Vieler sind immer besser als die Entscheidungen Weniger“, begründete Prof. Stehr.

Im Anschluss an den Vortrag fand eine Podiumsdiskussion statt, die Dr. André Schaffrin, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der EA European Academy und Leiter des Projekts EnAHRgie, moderierte. Neben Prof. Stehr diskutierten Dr. Ralf Schüle vom Wuppertal Institut für Klima, Energie und Umwelt und Thomas Bloch von der Beratungsfirma ewko (Energiewendekommunikation) mit auf dem Podium. Die Diskutanten widmeten sich eingehend der Frage, wie demokratische Prozesse zu erfolgreichem Klimaschutz führen können. Herr Bloch betonte, dass „der Mensch und seine individuellen Möglichkeiten als Teil der Gesellschaft im Vordergrund stehen müssen“. Aufgrund der demographischen Zusammensetzung des Publikums wurde klar, dass ein Großteil der rund 80 Gäste direkt oder indirekt von den Folgen des Klimawandels bereits betroffen sind bzw. sein werden. Viele der Gäste gaben an, ihr Verhalten zu ändern, um z.B. ihren Strom- und Wärmeverbrauch zu reduzieren, denn die Energiewende ist ein gesamtgesellschaftliches Projekt.

Vor und nach der Veranstaltung hatten die Gäste die Möglichkeit, 3D-Modelle von Volker Schweisfurth, MeliesArt zu bewundern. Der ehemalige Wirtschaftsingenieur visualisiert Daten mit Hilfe des 3D‑Drucks. So erschafft er innovative Datenskulpturen zum Anfassen, die in Erinnerung bleiben, z.B. die für das Jahr 2050 prognostizierte Weltbevölkerung. Auf dem abschließenden Empfang wurde weiter über die enge Verknüpfung von Klimawandel und Demokratie diskutiert.

 

Ansprechpartner für die Presse:

  • Ansgar Skoda, Kommunikationsreferent, EA European Academy of Technology and Innovation Assessment GmbH, Tel. 02641 973 311, E-Mail: ansgar.skoda ea-aw.de
  • Prof. Dr. Petra Ahrweiler, Direktorin der European Academy of Technology and Innovation Assessment GmbH, Tel. 02641 973 301, E-Mail: petra.ahrweiler ea-aw.de
  • Prof. Dr. Nico Stehr, Inhaber des Karl-Mannheim-Lehrstuhls für Kulturwissenschaften an der Zeppelin Universität,  Friedrichshafen, Tel. 07541 6009 1341, E-Mail: nico.stehr zu.de
  • Dr. André Schaffrin, Projektleiter EnAHRgie, EA European Academy of Technology and Innovation Assessment GmbH, Tel. 02641 973 322, E-Mail: andre.schaffrin ea-aw.de
  • Dr. Ralf Schüle, stellvertretender Forschungsgruppenleiter Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik, Wuppertal Institut für Energie, Klima und Umwelt, Tel. 0202 2492 110, E-Mail: ralf.schuele wupperinst.org
  • Thomas Bloch, Gründer von ewko, Tel. 02232 7013 210, E-Mail: bloch ewko.de

 

Download Pressemitteilung

Download Foto