• Home
19.06.19

„Werkzeug, Kumpel, Pfleger? Wie können uns Roboter im Alter unterstützen?“ - Förderverein der EA European Academy eröffnet mit Vortragsveranstaltung zur Entwicklung von Service-Robotik für die Seniorenpflege die 3. Ahrweiler Freiheitswochen.

Montag, 05. März 2018

Grußwort von Dr. Stephan Lingner, stellvertretender Direkter der EA European Academy

Publikum bei den 3. Ahrweiler Freiheitswochen

Bad Neuenahr-Ahrweiler, 5. März 2018

Am Montag, den 5. März, 19:00 Uhr, eröffnete der Förderverein der EA European Academy GmbH mit einem Vortrag von Professor Michael Decker die 3. Ahrweiler Freiheitswochen. Zur Auftaktveranstaltung der Freiheiter ging es ab 19 Uhr, im Dorint Hotel Bad Neuenahr, um Roboter und Technik, aber auch um Ethik und Gesellschaft. Wissenschaftler*innen werden in der Entwicklung von Servicerobotern mit Problemen, technischen Fragen und verschiedensten Interessen konfrontiert.

Ist die Vorherrschaft des Menschen als intelligenteste Spezies mit den höchsten kognitiven Fähigkeiten in Gefahr? Könnten Roboter in der Pflege die Lösung für die steigende Zahl von Demenzkranken und den Pflegenotstand sein? Wie könnte der Einsatz von Robotern in der Pflege gestaltet werden, ohne dass die so wichtige menschliche Zuwendung verloren geht? Diese und andere Fragen bildeten die Grundlage für Professor Deckers Vortrag: „Werkzeug, Kumpel, Pfleger? Wie können uns Roboter im Alter unterstützen?“ Decker schaffte es, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen und damit die Basis für eine anregende und kontroverse Diskussion zu schaffen.

Der bekannte Ahrweiler Künstler Stephan Maria Glöckner begleitete die Veranstaltung mit einer Ausstellung seiner Werke. Er wählte dabei die ausgestellten Exponate gezielt zum Thema aus. Bei Fingerfood und Wein klang die erste Veranstaltung der diesjährigen Ahrweiler Freiheitswochen mit interessanten Gesprächen rund um ein sehr aktuelles Thema langsam aus.

Zur Person: Michel Decker, geboren 1965 in Ludwigshafen am Rhein, ist Physiker, Professor für Technikfolgenabschätzung und Leiter des Bereichs Informatik, Wirtschaft und Gesellschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Der Pressemeldung zugrunde liegende Literatur:

Decker, M. (2017): Klüger als wir? Über kognitive Robotik. In: Die Politische Meinung 62/ 546, S. 19-24.

Weinberger, N., Decker, M. (2015): Technische Unterstützung für Menschen mit Demenz? In:TATUP - Technikfolgenabschätzung Theorie und Praxis 24, S. 36–45.

Ansprechpartner für die Presse:

• Ansgar Skoda, Kommunikationsreferent, EA European Academy of Technology and Innovation Assessment GmbH, Tel. 02641 973 311, E-Mail: ansgar.skoda ea-aw.de

Download Pressemitteilung